Zahnerhaltung und Füllung

Da die Zahnsubstanz nicht nachwächst, achten wir darauf, sie so weit wie möglich zu erhalten. Je weniger davon in der Behandlung verloren geht, desto stabiler bleibt der Zahn.

Kleine bis mittlere Defekte der Zähne können mit plastischen, bzw. direkten Füllungen (z.B. Kunststoffe, Zement) oder mit Einlagefüllungen (Inlays) versorgt werden.

  • Plastische / direkte Füllung:
  • Plastische Füllungen werden direkt in der Behandlungssitzung durch den Zahnarzt hergestellt. Hier kommen keramikverstärkte Kunststofffüllungen, die sich durch eine sehr gute Festigkeit und schönes Aussehen auszeichnen, zur Anwendung. Direkte Füllungen werden bei kleinen bis mittelgroßen Defekten eingesetzt und mittels einer speziellen Schichttechnik eingefügt, um einen möglichst dichten Randschluss zu erreichen. Sind größere Defekte vorhanden, müssen indirekte Füllungen zum Einsatz kommen. Alternativ kann Glasionomerzement als provisorische Füllung eingesetzt werden.
  • Einlagefüllungen / indirekte Füllungen
  • Einlagefüllungen durch Gold oder Keramikinlays sind zur dauerhaften Versorgung eines Zahnes besonders geeignet. Diese durch einen Zahntechniker exakt angepassten Einlagefüllungen stellen die natürliche Form und Farbe (nur bei Keramik möglich) des Zahnes wieder her. Durch die lupengenaue Anpassung entsteht eine spaltfreie Verbindung, an der schädliche Beläge nur schwer anhaften können. Welches Material in Ihrem Fall am besten geeignet ist, hängt von der individuellen Situation ab. Wir beraten sie gerne über Haltbarkeit, Verträglichkeit,  ästhetische Gesichtspunkte und Kosten.

.