Fragen & Antworten

F?Warum sind drei Ärzte besser als einer?
A.

Wir sind drei Ärzte, die alle eine fundierte Ausbildung absolviert haben und in der täglichen Praxis unterschiedliche Erfahrungen sammeln konnten. Dadurch ist es uns möglich auf ein vielschichtiges Fachwissen zurückgreifen zu können. Im Problemfall können Sie folglich auf ein kompetentes Team vertrauen.

Zudem können wir zu dritt auf die Anforderungen des Alltags viel flexibler reagieren, was sich für Sie vor allem in kurzen Wartezeiten und einer stressfreien Atmosphäre bemerkbar macht.

Darüber hinaus können wir zu dritt Fortbildungen viel besser wahrnehmen, da die Praxis bei Abwesenheit eines Arztes nicht geschlossen werden muss. Somit bleiben wir immer auf dem aktuellen Stand der Zahnmedizin und können damit optimale Behandlungsmöglichkeiten garantieren.

F?Benötigt man in der Zahnarztpraxis Fischer einen Termin oder kann man auch spontan kommen?
A.

Die vorherige Absprache eines Termins erleichtert uns die Tagesplanung sehr und reduziert Ihre Wartezeiten bei uns auf das notwendige Minimum. In dringenden Fällen sind wir aber auch während unserer Sprechzeiten ohne Voranmeldung für Sie da.

Unsere Sprechzeiten sind:

  • Mo. Di. Do. Fr. von 8-12.00 Uhr und 15-18.00 Uhr
  • Mi. 8-12.00 Uhr und nach Vereinbarung
F?Werden Privatpatienten in Ihrer Praxis bevorzugt behandelt?
A.

Die Antwort kann nach unserer Überzeugung nur ein klares “NEIN” sein. Wir machen keinen Unterschied zwischen privat- und gesetzlich Versicherten. Wir bemühen uns immer, die Wartezeiten möglichst gering zu halten und den Aufenthalt sowie die Behandlung jedes Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten. Unterschiede bei den Behandlungsmöglichkeiten, welche Leistungen eine Kasse übernimmt,  variieren jedoch bei den verschiedenen Krankenkassen und können für Privatversicherte durchaus merklich anders ausfallen.

F?Wie teuer ist eine professionelle Zahnreinigung?
A.

Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Die hierdurch entstehenden Kosten richten sich nach der amtlichen Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) und hängen von der Anzahl der zu reinigenden Zähne, von der Stärke der Zahnbeläge und damit von der zur Reinigung aufzuwendenden Zeit ab.  

F?Mundgeruch
A.

Der unangenehme Geruch aus dem Mund kann verschiedene Ursachen haben. Dieser kann beispielsweise durch Karies oder eine Entzündung des Zahnfleisches ausgelöst werden. Beides kann von uns behandelt werden. Darüber hinaus kann auch eine falsche Putztechnik oder Beläge auf der Zunge zu Mundgeruch führen, was sich ebenfalls schnell  feststellen lässt. 

Zudem kann Mundgeruch auch auf ganz andere Erkrankungen und Störungen hindeuten. Entzündungen im Rachenraum oder im Magen sollten von Ihrem Hals- Nasen- Ohren- Arzt oder von Ihrem Hausarzt untersucht werden.

F?Was ist Zahnbelag?
A.

Zahnbelag oder auch Plaque genannt, besteht aus mehreren Schichten und entsteht vornehmlich an schwer zugänglichen Stellen. Beispielsweise in Zahnzwischenräumen, wo keine natürliche oder künstliche Reinigung stattfinden kann. Auf dieser Schicht können sich Bakterien und Mikroorganismen ansiedeln. Durch häufigen Zuckerkonsum werden diese Organismen weiter begünstigt. Die Folge sind Säurebildung und Karies.

Zudem kann Zahnbelag Mineralstoffe aufnehmen, sich dadurch verfestigen und so zu Zahnstein werden. Dadurch wird die Oberfläche rauer, was wiederum die Ansiedelung neuer Bakterien begünstigt. Mit einer Professionellen Zahnreinigung (PZR) lassen sich diese Beläge verhältnismäßig schnell und schmerzlos entfernen.

 

F?Verwendung von Zahnseide
A.

Wir empfehlen, die Zahnzwischenräume täglich (vorzugsweise abends) zusätzlich mit Zahnseide, Floss oder einer Zahnzwischenraumbürste zu reinigen. Diese Reinigung ist vor dem eigentlichen Putzen mit Bürste und Zahnpasta vorzunehmen. Denn wenn das bakterielle Plaque aus den Zwischenräumen entfernt ist, kann das in der Zahnpasta enthaltene Fluorid in den Zahn eindringen, ihn härten und somit auch an schwer zugänglichen Stellen schützen.

F?Was ist eine professionelle Zahnreinigung?
A.

Diese umfasst die Reinigung der Zähne mit speziellen Handinstrumenten, Ultraschall oder Airflow (ein spezielles Pulverstrahlgerät) und ermöglicht so eine Reinigung an Stellen, die dem Laien ansonsten kaum zugänglich sind. Auf diese Weise ist es möglich, alle bakteriellen Beläge zu entfernen und einer Karies sowie Parodontitis vorzubeugen. Auch Verfärbungen, bedingt durch Nikotin, Kaffee oder Rotwein lassen sich so entfernen. Eine Politur schließt die Behandlung ab und Sie werden die Praxis mit einem strahlenden Lächeln verlassen.

 

F?Wie oft sollte man eine professionelle Zahnreinigung machen lassen?
A.

Pauschal lässt sich auch diese Frage nicht beantworten, da dies von Ihrer individuellen Zahngesundheit abhängt. Die Vorsorge durch regelmäßige professionelle Zahnreinigung wird vom deutschen Zahnärzteverband empfohlen. Sie sollte in der Regel alle sechs Monate durchgeführt werden.

F?Welche Zahncreme ist empfehlenswert?
A.

Wichtig ist vor allem eines, dass Sie Ihre Zähne regelmäßig pflegen. Das heisst  nach jeder Mahlzeit und mindestens drei mal täglich. Welche Creme Sie dafür wählen, ist sekundär. Der Markt bietet heute eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte, die allesamt nahezu bedenkenlos verwendet werden können. Sollten in einzelnen Fällen bestimmte Produkte aufgrund ihrer unterschiedlichen Inhaltsstoffe / Zusammensetzungen für Ihren Fall vorteilhafter sein, so werden wir diese im Rahmen Ihres Besuches mit Ihnen abstimmen.

F?Wie lange halten Kunststofffüllungen?
A.

Kunststoff ist nun schon einige Jahrzehnte als Füllmaterial im Einsatz und verdrängt das Amalgam zunehmend. Grundsätzlich hängt die Haltbarkeit von der Größe und Lage ab. Eine Antwort lässt sich folglich nicht pauschal treffen, wenngleich man aber davon ausgehen kann, dass die Haltbarkeit oftmals noch nicht das Amalgam übertrifft.

F?Was sind Kronen?
A.

Eine Krone ist ein künstlicher Ersatz der anatomischen Zahnkrone und dient der Rekonstruktion zerstörter Zähne, bei denen es nicht  mehr möglich ist, eine  Füllung anzufertigen. Um einen Zahn mit einer künstlichen Krone zu versorgen, muss dieser vorher präpariert werden. Das heißt, die natürliche Krone wird bis ca. 1 mm unterhalb des Zahnfleischsaumes rundherum zylindrisch oder leicht konisch beschliffen. Am Zahnhals wird eine meist hohlkehlförmige Stufe angelegt. Auch im Bereich der Kaufläche beziehungsweise der Schneidekante muss genügend Zahnsubstanz abgeschliffen werden, um ausreichend Platz für eine Krone zu schaffen. Im Labor wird dann für diesen Zahn eine absolut passgenaue, unter Berücksichtigung  der anatomischen Gegebenheiten, künstliche Zahnkrone hergestellt und später auf den Stumpf zementiert.

 

F?Was sind Teleskop- Kronen?
A.

Die so genannte Teleskopkrone besteht aus zwei Kronen, die sich wie ein Teleskopfernrohr übereinander schieben lassen. Während die innere Krone fest auf dem beschliffenen Zahn zementiert wird, ist die Außenkrone am herausnehmbaren Zahnersatz oder der Prothese befestigt.

Eine ähnliche Technik nutzt das Druckknopf- Verfahren. Ähnlich wie bei Druckknöpfen an Bekleidungsstücken, wird dabei das herausnehmbare Prothesenteil an der Krone fixiert.

F?Angst vor der Spritze?
A.

Angst vor der Spritze müssen Sie bei einem Besuch in unserer Praxis nicht haben. Zum einen sind diese nicht grundsätzlich erforderlich und zum anderen verwenden wir heute moderne, extrem dünne Spritzenkanülen. Fachkundig und sorgfältig gesetzte Spritzen sind heute kaum noch spürbar. Sollten Sie trotzdem Ängste vor Spritzen haben, scheuen Sie sich nicht, mit uns offen darüber zu reden.

F?Betäubungsmittel in der Schwangerschaft?
A.

Heute gibt es eine ganze Reihe verschiedener Betäubungsmittel, die speziell auf die zahnärztliche Behandlung von Schwangeren abgestimmt wurden. Trotzdem sollten Sie im Vorfeld mit uns darüber reden, da die Auswahl des richtigen Mittels vom Verlauf Ihrer Schwangerschaft und eventuell aufgetretenen Komplikationen abhängt. Sollte es erforderlich sein, werden wir uns auch mit Ihrem Gynäkologen abstimmen.

F?Was ist eine Wurzelbehandlung?
A.

Bei der Wurzelbehandlung wird das Nervensystem des Zahnes geöffnet und von allen entzündlichen Bestandteilen sowie Nerven und Blutgefäßen gereinigt. Ist die Entzündung abgeklungen, wird das Kanalsystem wieder sorgfältig abgedichtet. 

F?Warum kann sich der Zahn nach einer Wurzelbehandlung verfärben?
A.

Nach einer Wurzelbehandlung lebt der Zahn nicht mehr. Das heisst, dass er nicht mehr von Nerven- und Blutgefäßen versorgt wird, was wiederum zum gewünschten Abklingen der Beschwerden führt. Der Nachteil besteht nun darin, dass derart behandelte Zähne oftmals spröde werden und sich verfärben. Um dem entgegenzuwirken werden wurzelbehandelte Zähne in der Regel mit einer Krone abgedeckt. Keramisch verblendete Kronen geben dem Zahn seine natürliche Optik zurück und stabilisieren diesen.

F?Was ist eine WSR (Wurzelspitzenresektion) genau?
A.

Wie so viele Begriffe aus der Medizin, klingt auch dieser sehr kompliziert. Unter einer WSR versteht man das chirurgische Entfernen der chronisch entzündeten Wurzelspitze. Inzwischen zählt dieser Eingriff zu den Routinemaßnahmen eines Zahnarztes, der in vielen Fällen zum Erfolg, dem Erhalt des natürlichen Zahnes führt.